Pressemitteilung zur Öffnung des Hallenbads

Den Kindern gehört das Familienbad in Neustadt b. Coburg, zumindest bis Mitte Oktober.

Corona bedingt hat das Familienbad in Neustadt b. Coburg seit dem 16. März 2020 seine Pforten geschlossen gehalten. Damit war nicht nur den Früh- und Sportschwimmern sowie den Erholungssuchenden die Nutzung des Familienbades nicht mehr möglich, sondern auch Schwimmkurse und das Schulschwimmen konnten nicht mehr durchgeführt werden.

Um die sich hieraus ergebende Lücke bei der Schwimmfähigkeit der Kinder zu schließen, haben sich auf ausdrücklichen Wunsch des Aufsichtsratsvorsitzenden der Bäder GmbH, Herrn Oberbürgermeister Frank Rebhan, die Verantwortlichen etwas überlegt. Seit dem 30. August diesen Jahres finden fast täglich Schwimmkurse statt, um circa 100 Neustadter Kindern das Schwimmen beizubringen. Frau Katja Werner und Frau Gisela Mittelstädt von der Volkshochschule Coburg (vhs Coburg) sind die Organisatorinnen der Kurse.

Sie haben nicht nur die Schwimmkurse organisiert, sondern rechnen diese auch gegenüber der Stadt Neustadt b. Coburg ab. Der Stadtrat hat mit einem entsprechenden Beschluss die Kostenübernahme seit 2019 zugesagt. Darüber hinaus wird natürlich auch das Gutscheinprogramm des Bayerische Staatsministerium des Inneren für Sport und Integration für einen Schwimmkurs zum Erhalt des „Seepferdchens“ zur Finanzierung der Schwimmkurse vorzugsweise genutzt.

„Da auch die Stadt Neustadt bei Coburg durch die Corona-Pandemie sowohl entsprechende finanzielle Mehraufwendungen als auch Einbußen zu verzeichnen hat, sind wir froh, dass sich durch die Finanzierung der Staatsregierung die Aufwendungen für die Stadt Neustadt bei Coburg reduzieren können“, so Oberbürgermeister Frank Rebhan. Und Rebhan weiter: „Die Stadt Neustadt bei Coburg kann in dieser Situation jeden Euro gebrauchen“.

„Rund 100 Kinder werden nach Abschluss der Sonderaktion das Schwimmen erlernt haben“, so Katja Werner und Frau Gisela Mittelstädt von der vhs Coburg. „Doch nicht nur unsere Jüngsten haben im Neustadter Hallenwellenbad zurzeit den Vortritt. Seit dem 20. September können auch die in Neustadt ansässigen Schulen das Familienbad wieder nutzen.

„Die Bäder GmbH ermöglichen zunächst einmal den Kindern das Bad wieder zu nutzen“, so Stefan Richter, Hauptabteilungsleiter Technik und Prokurist der Bäder GmbH. Und Richter weiter: „Für die Schwimmkurse stellen wir teilweise eigenes Personal der Volkshochschule Coburg zur Verfügung, außerdem sind wir noch mit den Einwinterungsarbeiten im Märchenbad in Neustadt beschäftigt. Nach Abschluss der Einwinterungsarbeiten, so Richter weiter, werden wir wieder genug Personal zur Verfügung haben, um auch ab voraussichtlich der zweiten Oktoberhälfte der Öffentlichkeit das Familienbad zur Verfügung stellen zu können“.

Mit welchen Einschränkungen beim Badebetrieb zu rechnen ist, steht erst zum Zeitpunkt der Öffnung fest. „Wir stellen uns darauf ein, dass wir die 3G-Regel bei allen Badegästen kontrollieren müssen“, so Herr Stefan Richter. „Ob dies aber tatsächlich so kommt“, so Richter weiter, „hängt maßgeblich davon ab, ob der Landkreis oberhalb oder unterhalb der 35iger Inzidenzregel liegt“. Zum jetzigen Zeitpunkt ist davon auszugehen, dass während des Schulschwimmens aller Voraussicht nach ein öffentliches Schwimmen nicht möglich sein wird.

Die Bäder GmbH wird über die weiteren Entwicklungen öffentlich informieren.