Weitere Lockerungen im Neustadter Märchenbad ab 18. Juni

Das neue Rahmenkonzept der bayerischen Staatsregierung macht es möglich: Im Neustadter Märchenbad werden ab Freitag, 18. Juni weitere Lockerungen gelten. Der Start der diesjährigen Freibad-Saison verlief aus Sicht der Verantwortlichen positiv.
Die bedeutendste Änderung, die ab 18. Juni in Kraft tritt, ist die Eröffnung einer Tageskasse. Bisher konnten aufgrund der gesetzlichen Vorschriften ausschließlich online Tickets gebucht werden, dies ändert sich nun: Pro Badezeit stehen 30 Tickets an der Tageskasse zur Verfügung, nach Abverkauf schließt die Tageskasse bis zur nächsten Badezeit.

„Auf der einen Seite ist unser neues Ticket-System bei der großen Mehrheit unserer Gäste sehr positiv aufgenommen worden: Bequem kann man sich nun vorab Plätze von Zuhause aus sichern und es wird eine unnötige Schlangenbildung vor dem Eingang vermieden“, so Geschäftsführer Armin Münzenberger. „Auf der anderen Seite erschwerte diese Lösung Menschen ohne Computer oder Smartphone die Möglichkeit, Eintritt in das Märchenbad zu erhalten. Ich möchte dennoch unterstreichen, dass aufgrund der bisherigen rechtlichen Rahmenbedingungen zunächst keine andere Lösung möglich war, wenn wir unser Freibad eröffnen wollten.“

Weiterhin wird der Badetag auf zwei Badezeiten (8-13 Uhr sowie 14-19 Uhr) aufgeteilt, um möglichst vielen Neustadtern den Badbesuch zu ermöglichen. Zwischen den Badezeiten werden Reinigungs- und Hygienemaßnahmen durchgeführt.

Geöffnet haben alle Becken, der Kleinkinderbereich sowie der Spielplatz und die Rutschen.
Die maximale Anzahl von Badegästen innerhalb der Becken ist weiterhin begrenzt. In den WCs und Umkleideschnecken sowie überall dort, wo der erforderliche Abstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann, herrscht FFP2-Maskenpflicht.

Gesperrt bleiben vorerst die Kiosk-Terrasse sowie die Umkleidekabinen im Innenbereich. „Wir werden unsere Richtlinien laufend an die gültige Rechtsprechung anpassen, also auch entsprechende Lockerungen umsetzen“, so Armin Münzenberger weiter.

Einen aktuellen Überblick erhalten Badegäste unter www.bademehr.de .